THE WORLD:REGLITTERIZED

Paradise is exactly like where you are right now … only much much better

 

30. Juli bis 14. September 2021

 

Eröffnung: 29. Juli 2021

 

5. Biennale im Westflügel des Hauses der Kunst

 

Ausgerichtet vom Künstlerverbund im Haus der Kunst München e. V.

 

 

 

Zeiten großer Umbrüche oder außergewöhnlicher Ereignisse haben sich im Rückblick oft als kulturell extrem produktiv erwiesen. Die Ausstellung THE WORLD:REGLITTERIZED ist eine unmittelbare Reaktion auf die massive Veränderung unserer Gesellschaft und Lebensgewohnheiten seit dem Frühjahr 2020. Sie versteht sich als Essay in Form künstlerischer Positionen und fragt, was es bedeutet, wenn nicht einzelne Menschen, sondern alle über lange Zeit in der materiellen Realität individueller Schutzräume verbleiben. Welche Volten schlagen dann das Immaterielle, der Traum, die Psyche oder die Vorstellungskraft? In welcher Form lädt sich Bekanntes und Vertrautes in dieser Situation mit neuer Bedeutung auf? Wie verändert sich unser allgemeiner Habitus unter dem Einfluss langandauernder legaler sozialer Restriktionen?

 

Gezielt oszilliert die Ausstellung mit ihren Vorschlägen zwischen großen, immersiven Installationen und kleinen, diskursiven Objekten und spiegelt so aus wechselnden Perspektiven eine unterschiedliche Außen- oder Innensicht auf die Welt. Dahinter steht das Kalkül, das Publikum, das gerne in distanzierter Kontemplation vor Darstellungen zeitgenössischer Kunst verharrt, in einem Moment in einen "Hands-on"- Modus zu versetzen, es in Atmosphären eintauchen zu lassen, die eine Loslösung von der Welt erlauben, um über die Welt nachzudenken.

 

Die Ausstellung setzt dabei auf alles, was über die eigene kleine, angstvolle Existenz hinausweist und beobachtet gleichzeitig, was dieses kleine imaginäre Ich jeweils anstellt, um der aufoktroyierten Situation zu entkommen. Die Grundhaltung bleibt dabei optimistisch und drückt sich im Titel unmittelbar aus: THE WORLD:REGLITTERIZED  beschreibt als Ziel eine allgemeine, verbesserte Rekonstruktion oder zumindest ein neues, anderes Funkeln und Glänzen auf den Dingen.

 

 

Kuratiert von Alexander Timtschenko

Co-Kuration: Susanne Prinz

Unter Mitarbeit von Berkan Karpat, Rainer Ludwig und Ulrich Zentner

 

 

Teilnehmende Künstler*innen u.a.:

Nevin Aladag, Friedrich von Borries, Ayzit Bostan, David Claerbout, Deichkind, Félix Gonzáles-Torres,  Rodney Graham, Thomas Helbig, Daniel Knorr, Aylin Langreuter, M + M, Warren Neidich

Maria und Neda Ploskow, rasso rottenfusser, Tamiko Thiel, Kim Tschang-Yeul, Paul Valentin, Stefanie Zoche

[Stand: 15.02.2021]

 

 

Rodney Graham

 

Antiquarian Sleeping in his Shop

 

2017

 

3 aufgezogene, chromogene Diapositive in 3 bemalten Leuchtkästen aus Aluminium

Gesamtmaße: 275,9 × 555,7 × 17,8 cm

Foto: Museum Frieder Burda, Baden-Baden

© Rodney Graham, 2021

 

Warren Neidich

 

Pizzagate

 

2017

 

Neonschrift / Installation

Größe variabel

Fotos: Ludger Paffrath

Courtesy: Warren Neidich + Kunstverein am Rosa-Luxemburg-Platz, Berlin